13. März 2018 · Kommentare deaktiviert für Der Vergleich als beste Unterstützung · Kategorien: Uncategorized

save-time-1667023_960_720 Bevor Sie ein kostenloses Girokonto einrichten, müssen Sie einen Girokonto Vergleich anstrengen. Keine Angst, das geht mit einem Vergleichs-Rechner im Internet sehr schnell. Ein Girokonto ohne Gebühren zu eröffnen ist nicht ganz einfach, denn die Banken werben mit den kühnsten Versprechungen. „Bestes Girokonto“ ist jedoch nur ein Werbeslogan, ob das Konto letztendlich Ihre Ansprüche erfüllt, müssen Sie bei einem Vergleich herausfinden. Die Banken haben ganz unterschiedliche Konditionen, manche bieten auch eine Girokonto Prämie an und bei manchen Geldinstituten bekommen Sie sogar Zinsen auf Ihr Guthaben. Wenn Sie mehr über das kostenfreie Konto erfahren möchten, können Sie auf der Homepage weiterlesen.

Das Girokonto ist nicht immer kostenlos

Zwar werben die Banken und sichern Ihnen ein kostenloses Girokonto ohne Mindesteingang zu. Das stimmt auch, doch was ist wirklich kostenlos? Sie werden sicher keine Kontoführungsgebühren zahlen müssen, aber andere Leistungen werden Ihnen sehr wohl in Rechnung gestellt. Manche Banken berechnen Gebühren bei einer Überweisung per Beleg, andere wiederum akzeptieren eine Scheckeinreichung nur, wenn sie auch bezahlt wird. Neuerdings kostet es bei vielen Banken sogar Geld, wenn Sie am Geldautomaten der eigenen Bank Bargeld abheben. Sie müssen also das Leistungsspektrum der Banken vergleichen, denn ein Konto ist eben nicht ganz kostenlos.

Die Voraussetzungen

Alle Banken akzeptieren Sie als Kunden nur, wenn Sie über 18 Jahre alt sind und Ihren Wohnsitz in
Deutschland haben. Bei der Schufa sollten auch keine negativen Einträge vorhanden sein, sonst werden Sie als Kunde in aller Regel abgelehnt. Sie können in diesem Fall nur bei der Sparkasse oder bei der Raiffeisenbank ein Konto eröffnen, aber selbst hier wird eine Kontoführung im Guthaben vorausgesetzt. Ihre Finanzen sollten in Ordnung sein, Banken wollen nur gute Kunden. Aber auch wenn die Schufa vollkommen in Ordnung ist müssen Sie vergleichen, denn alle Banken haben unterschiedliche Angebote. Auch wenn das Konto als „kostenlos“ angepriesen wird, können doch Kosten auf Sie zukommen.

Profitieren die Banken von einem kostenlosen Konto?

Sicher nicht, aber damit ist ein neuer Kunde gewonnen. Banken rechsavings-891347_640nen damit, dass auch einmal ein Kredit aufgenommen wird oder dass ein Eigenheim finanziert werden muss. In diesem Fall wird es für die Banken sehr interessant. Zunächst verdienen die Banken an einem kostenlosen Konto sehr wenig.

Der Mindesteingang

Ein Mindestgeldeingang ist seitens der Banken natürlich nicht vorgeschrieben, aber trotzdem sollte regelmäßig Geld auf dem Konto verbucht werden. An einem regelmäßigen Geldeingang sehen die Banken schon mal Ihre Zuverlässigkeit und ob das Konto überzogen wird oder im Guthaben geführt wird. Seien Sie sicher, dass jede Bank Ihre Zahlungsmoral erst einmal beobachtet. Eine gute Bonität ist Voraussetzung um ein Girokonto eröffnen zu können, die Bank lehnt Sie sonst als Kunden ab.

Girokonto Studenten

Bei Studenten kommt es auf die Volljährigkeit an. Wenn Sie das 18. Lebensjahr bereits überschritten haben, werden Sie so behandelt, wie jeder andere Kunde auch. Bei Minderjährigen wird stets die Unterschrift der Eltern verlangt, denn jetzt sind ja die jungen Leute noch nicht geschäftsfähig. Die Eltern können aber ruhig zustimmen, eine Überziehung ist nicht möglich und eine Kreditkarte wird auch nicht ausgegeben. Es kann also nichts passieren. Falls Sie sich für eine Kreditkarte interessieren, können Sie bei uns mehr erfahren.